„E-Tankstellen“ für Ausflugsschiffe - Schadstoffemission senken und Umwelt schonen

Die \
Die \"Kreuzberg\" der Reederei Riedel; Foto: Reederei Riedel
Immer mehr Touristen, Besucher und Berliner nutzen die Möglichkeit, Berlin-Mitte und Berlin vom Wasser aus zu erleben. Damit ist ein entsprechender Zuwachs an Schifffahrtsbetrieb verbunden.

Viele Schiffe liegen zwischen den einzelnen Touren an den Liegeplätzen „vor Anker“ und müssen zur Aufrechterhaltung der Stromversorgung die Dieselmaschinen laufen lassen, teilweise bis zu 30 Minuten oder länger. In dieser Zeit wird vermeidbarer CO2- und Abgasausstoß verursacht, der die Umwelt belastet. Bestünde die Möglichkeit, in den Phasen der Liegezeiten auf „Elektro“ umzustellen, könnten die Dieselmotoren abgestellt und somit Abgase verhindert werden.

Das Bezirksamt wird ersucht, die Installation von Elektroanschlüssen an im Bezirk Mitte befindlichen Liegeplätzen der Ausflugsschiffe zu ermöglichen. Dabei ist sicherzustellen, dass die Finanzierung nicht zulasten des Bezirkes geht, sondern von den Nutzern erfolgt. Ebenso soll sichergestellt werden, dass die Kosten für einen eventuellen Rückbau in geeigneter Form gesichert sind.
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben