Schutz des Monbijouparks und seiner Anwohnerinnen und Anwohner

Antrag der CDU-Fraktion (Reschke, Schwanhäußer)

Am falschen Ort kann das Grillvergnügen schnell zur Umweltbelastung werden. Deshalb sollte im Bezirk nur an geeigneten Orten gegrillt werden.
Am falschen Ort kann das Grillvergnügen schnell zur Umweltbelastung werden. Deshalb sollte im Bezirk nur an geeigneten Orten gegrillt werden.

Das Bezirksamt hat in seiner Antwort auf die Große Anfrage der CDU-Fraktion, Drs. Nr. 1684/IV, mitgeteilt, dass schon jetzt eine dauerhafte Schließung des Grillgebietes durch das „Straßen- und Grünflächenamt und das Ord­nungs­amt“ aus fachlicher Sicht empfohlen wird.

Die in der Drs. Nr. 1762/IV angeregte Prüfung einer Verlegung der Grillfläche auf die Fläche des Atelierhauses hat im Ergebnis klar gezeigt, dass das Grillen auch bei eventuellen Verschiebeversuchen im Monbijoupark nicht ohne erhebliche Auswirkungen auf die Grünfläche und die Anwohnerinnen und Anwohner bleibt.

Der Diskussionsprozess um die Gestaltung des Mauerparks ist derzeit in einem Stadium, in dem die Einrichtung einer dauerhaften Grillfläche möglich und entsprechend der bislang geäußerten Nutzungswünsche auch geboten scheint.

Der Antrag im Wortlaut:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, die ausnahmeweise ausgesprochene Erlaubnis zum Grillen im Monbijoupark zu widerrufen und parallel dazu dauerhafte Ausweichflächen für das Grillen im Mauerpark einzurichten.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben