Verkehrswildwest vor der City-Grundschule

Antrag der CDU-Fraktion (Reschke, Lemke)

Die unfallträchtige Gefahrenstelle für die Kleinsten muss entschärft werden.
Die unfallträchtige Gefahrenstelle für die Kleinsten muss entschärft werden.

Die Sebastianstraße ist eine extrem enge Straße in einem dichtbewohnten Gebiet, in ihrem Verlauf zwischen Alter Jakobstraße und Alexandrinenstraße befinden sich zudem die City-Grundschule, zwei Kindertagesstätten und ein öffentlicher Spielplatz. Die Gefährdung für Kinder, insbesondere morgens zu Schulbeginn, aber auch tagsüber ist durch die vielfach kurz- und falschparkenden PKWs, Lieferverkehr in der sehr engen Sebastianstraße sehr hoch. Vor wenigen Wochen kam es zu einem Unfall eines Schülers der City-Grundschule direkt vor der Schule.

Die CDU-Fraktion ergreift deshalb die Initiative, um Abhilfe zu schaffen.

Der Antrag im Wortlaut:

Die Bezirksverordnetenversammlung Mitte möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, die gefährlichen Verkehrssituationen (insbesondere für Kinder) in der Sebastianstraße zu entschärfen. Hierzu sind alle weiteren erforderlichen Stellen und Ämter mit einzubinden, z.B. das BA Friedrichshain-Kreuzberg, die VLB u.a.

Insbesondere soll geprüft werden, ob und welche folgende Maßnahmen in der Sebastianstraße umgesetzt werden können:

a)      Die Sebastianstraße wird zu einer Einbahnstraße, mit Fahrtrichtung Alte Jakobstraße -> Alexandrinenstraße.

b)      Ein Verkehrsberuhigter Bereich, „Spielstraße“.

c)       Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 10.

d)      Einbau von „Moabiter Kissen“ oder vergleichbarer Mittel.

Das Bezirksamt möge im Übrigen weitere Maßnahmen prüfen, die geeignet wären, die Sicherheit für insbesondere die kleinsten Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben