Verbliebene Honecker-Ehrung am Ephraim-Palais: Intensive Debatte

Großes Presseecho zur Anfrage der CDU-Fraktion (Schwanhäußer)

Der CDU-Antrag fand großen Widerhall in den Medien
Der CDU-Antrag fand großen Widerhall in den Medien
Sowohl in Print- als auch in Onlineausgaben berichten große Medien über den Antrag der CDU-Fraktion, zu einem anderen Umgang mit einer Gedenktafel im Ephraim-Palais zu kommen, welche unter anderem den damaligen SED-Generalsekretär Erich Honecker ehrt. Die CDU-Fraktion tritt dafür ein, dass dieses Relikt aus der Spätphase der DDR wenigstens nicht unkommentiert bleibt.

Die Anfrage ist hier zu finden:

Drucksache 1772 auf der Webseite des Bezirksamtes

In ihrer Onlineausgabe betrachtet die BZ das Anliegen mit Wohlwollen, moniert aber, dass der Vorstoß eher hätte kommen müssen:

"Honecker-Gedenktafel hängt ja immer noch"

Noch deutlich prononcierter äußerte sich BZ-Kolumnist Konstantin Marrach in der Druckausgabe vom 13.12..

Unter dem Titel "Weg mit der Honecker-Plakette!" greift der Autor die CDU-Initiative auf.

Die BILD berichtet in der Printversion vom 13.12. mit der Überschrift "Bizarrer Streit um Honecker-Ehrung am Ephraim-Palais" ebenfalls. Hervorgehoben wird hier auch die eindeutige Unterstützung durch den Leiter der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen, Hubertus Knabe, der die umgehende Entfernung der inkriminierten Plakette fordert.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben