Übergänge für Rollstuhlfahrer im Kreuzungsbereich Reinickendorfer Str. / Ecke Oudenarder Str. besser absichern

Initiative der CDU-Fraktion Mitte

Die CDU-Fraktion Mitte ersucht in einer Antragsinitiative das Bezirksamt Mitte, die vor den Hausnummern Reinickendorfer Str. 57 und 63 für Rollstuhlfahrer auf die Fahrbahn aufgetragenen Markierungen in der Form zu sichern, dass ganzjährig eine ungehinderte Benutzung für die Bewohner der anliegenden Seniorenwohnanlagen möglich ist.

Vor den Häusern Reinickendorfer Str. 57 und 63 wurde die Fahrbahn an zwei Stellen für Rollstuhlfahrer und Senioren mit Rollator markiert, damit sie hier einen sicheren Übergang über die Reinickendorfer Straße erhalten. Zusätzlich wurde dieser Bereich des Bordsteines abgesenkt; ein dementsprechendes Piktogramm kennzeichnet diese Flächen.

Rollstuhlfahrer und Menschen mit Rollator oder gehbehinderte Menschen haben hier die Möglichkeit, auf diesen Flächen zwischen die abgestellten Fahrzeuge zu gehen, sodass sie einen besseren Überblick über den von links kommenden Verkehr zu bekommen. Auf diesen Kennzeichnungen werden aber immer wieder Fahrzeuge abgestellt, sodass es dann für diesen Personenkreis unmöglich ist, zwischen die Fahrzeuge hindurchzugehen.

Hinzu kommt, dass in den Wintermonaten schon bei einer dünnen Schneedecke die Markierungen nicht mehr für den Fahrzeugführer erkennbar sind, und auf ihnen dann Fahrzeuge abgestellt werden. Dieses kann hier, z. B. mittels im Boden eingelassener Poller, unterbunden werden.


Dieser Antrag der CDU-Fraktion wird namentlich von den Bezirksverordneten Thorsten Reschke und Uwe Hennig getragen.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben