Joachim Zeller ist Berlins Stimme in Europa

CDU/CSU bleibt die bestimmende deutsche Kraft in Europa - EVP-Fraktion eindeutiger Sieger der Wahlen zum Europäischen Parlament

Der Spitzenkandidat der CDU Berlin für die Europawahl 2009, Joachim Zeller, ist dem vorläufigen Ergebnis des Bundeswahlleiters nach zum Mitglied des Europäischen Parlaments gewählt worden. Joachim Zeller erreichte in Berlin 208.395 Stimmen - die CDU in Berlin wurde mit 24,3 Prozent der abgegebenen Stimmen stärkste Partei. Der bisherige stellvertretende Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte gehört somit zu den 34 gewählten Abgeordneten der CDU Deutschlands im Europäischen Parlament - gemeinsam mit den acht in Bayern gewählten CSU-Parlamentariern stellt die Union auch im neuen EP wieder die mit Abstand stärkste nationale Gruppe.

Die Wähler in den 27 EU-Ländern haben den Kurs des Europaparlamentes mit seiner konservativ-liberalen Mehrheit untermauert. Die konservativen und christdemokratischen Parteien gingen als klare Wahlsieger aus dem viertägigen Abstimmungsmarathon hervor. Auch die Grünen konnten zulegen. Die Sozialisten wurden wie etwa in Großbritannien und Frankreich teils herb abgestraft. Das Wahlergebnis macht auch eine zweite Amtszeit des portugiesischen Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso sehr wahrscheinlich. Die Sozialisten unter ihren deutschen Fraktionschef Martin Schulz (SPD) hatten sich zum Ziel gesetzt, dies zu verhindern.

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso wird vermutlich schon beim nächsten EU-Gipfel Mitte Juni in Brüssel für eine zweite Amtszeit nominiert. «Das Europawahl-Ergebnis untermauert den Vorschlagsanspruch der Europäischen Volkspartei als der mit Abstand stärksten europäischen Kraft», sagte das CDU-Führungsmitglied Peter Hintze am Montag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Berlin.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben