Die Jugendverkehrsschule in Moabit ist gesichert

Erfolg für die CDU Moabit

Foto: Pascal Volk / flickr.com / CC BY-SA 2.0
Foto: Pascal Volk / flickr.com / CC BY-SA 2.0
Der Kampf der CDU Moabit um den Erhalt der Jugendverkehrsschule in der Bremer Straße ist von Erfolg gekrönt: Der Standort Moabit bleibt erhalten und wird saniert.

Viele erinnern sich noch an das lange Hin und Her um die Zukunft der Jugendverkehrsschule an der Bremer Straße. Die CDU Moabit hatte sich schon vor Jahren gemeinsam mit der CDU Fraktion in der BVV Mitte vehement gegen die Pläne der damaligen SPD-Stadträtin Smentek gewehrt, die den Moabiter Standort der Jugendverkehrsschule bebauen wollte. Die Position der CDU Moabit war dagegen lange klar: Sie muss bleiben.

Der stellv. Ortsvorsitzende und Schulpolitische Sprecher der CDU Fraktion in der BVV Mitte, Olaf Lemke, erklärt dazu: „Verkehrserziehung findet heute eben nicht nur zuhause statt, sie kann auch nicht nur theoretisch im Klassenraum stattfinden. Vielmehr muss Jugendlichen, aber auch anderen Bevölkerungsgruppen, Älteren, gesundheitlich eingeschränkten Menschen, draußen, in einem realistischen Umfeld, fachkundig Verkehrsgeschehen vermittelt und auf Gefahren aufmerksam gemacht werden.“

Nun ist klar: Das Nachbargrundstück an der Bremer Straße kann bebaut werden, ohne dass die Jugendverkehrsschule in ihrem Betrieb eingeschränkt wird. Dies hat Bezirksstadtrat Carsten Spallek (CDU) dem Tagesspiegel erklärt. Zudem werden beide bezirklichen Verkehrsschulstandorte nacheinander umfassend saniert und den aktuellen Bedürfnissen an eine angemessene Verkehrserziehung angepasst. Ab 2019 wird zunächst der Weddinger Standort in der Gottschedstraße saniert, parallel dazu wird mit den Akteuren vor Ort, Anwohnern usw. die Planung für die Sanierung des Standorts Bremer Straße vorgenommen und danach entsprechend saniert.

Foto: Pascal Volk / flickr.com / CC BY-SA 2.0

Inhaltsverzeichnis
Nach oben