ITDZ: Fit für die Zukunft - sieht anders aus

Der Senat hat gegen das Votum des Verwaltungsrates das Eigenkapital abgesenkt, um die Landeskasse zu füllen. Damit wird die Investitions- und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens geschwächt.

Der Verwaltungsrat ist (qua Gesetz) primär dem Wohl des Unternehmens verpflichtet, nicht der Politik.

Damit keine Missverständnisse entstehen: selbstverständlich hat der Eigentümer (hier das Land Berlin) das Recht, auch gegen das Votum/die Entscheidung des Aufsichtsgremiums zu handeln. In diesem Fall muss sich aber jedes Mitglied des Gremiums fragen, ob es diese Haltung auf Dauer tragen kann.

Ich habe mich gerne die letzten 8,5 Jahre ehrenamtlich im Verwaltungsrat engagiert, jetzt sind andere dran.

Ich wünsche dem ITDZ und seinen Mitarbeitenden für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg! Berlin, vor allem aber die Berlinerinnen und Berliner, sind auf einen leistungsfähigen IT-Dienstleister -gerade jetzt- angewiesen.

https://m.tagesspiegel.de/berlin/top-risiko-berlins-it-zentrum-fehlt-eigenkapital/22659360.html

Inhaltsverzeichnis
Nach oben