Hintergrund
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
16.04.2013 | FU
Podiumsdiskussion der Frauen Union
"Gewalt - Über Täter, Opfer und wie wir ihr begegnen"
In der Marienkirche in Berlins Mitte fand eine Podiumsdiskussion zum Thema Gewalt in der Öffentlichkeit statt. Veranstalter waren die Frauen Union Berlin Mitte und der Ortsverband Brandenburger Tor.
Berlin -

Innensenator Frank Henkel eröffnete die Debatte mit einem Grußwort. Gemeinsam mit Tina K., Vorsitzende der Stiftung " I Am Jonny", Sibylle Ramin, Expertin fürFamilien- und Präventionsarbeit und Stefan Beckmann, Experte für Täterarbeit, wurden die Entstehung und die Folgen von Gewalt in der Öffentlichkeit diskutiert.

Speziell die Frage des Umgangs mit Tätern und Opfern löste eine kontroverse Debatte aus. Doch die Diskussion zeigte auch: Lösungsansätze können in zahlreichen Präventionsprojekten gefunden werden, wie z. B. in dem ehrenamtlichen Programm "Balu und Du". Hier leisten schon viele Experten gute Arbeit. Doch auch die Verantwortung des Staates, die Voraussetzungen für eine gute Vernetzung aller beteiligten Institutionen untereinander zu schaffen und die Verantwortung jedes Einzelnen von uns kamen zur Sprache.

„Letztlich stellt sich bei diesem Thema immer die Frage nach den Werten der Gesellschaft, wie wir miteinander leben und umgehen wollen. Die Diskussion, die interessierten Wortmeldungen und die Komplexität des Themas nehmen wir daher zum Anlass, dies als eine Auftaktveranstaltung zum Thema "Sicherheit auf Berlins Straßen" zu betrachten - angestoßen durch den Wertedialog des Innensenators Frank Henkel.“ sagt Sandra Cegla, Kreisvorsitzende der Frauen Union.
Die Frauen Union der CDU Mitte setzt sich mit der Stärkung der Rolle der Frau als gesamtgesellschaftliches Anliegen auseinander. Schwerpunkte der Arbeit der Frauen Union Mitte im Jahr 2013 sind die Themen Frau in Beruf und Wirtschaft, Mütterrente und der Schutz vor und nach Gewalttaten.
 
Spendenformular
Suche
Termine