Hintergrund
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Zur Person
< zurück

Frank Henkel
Alter:
53
Konfession:
katholisch
Familienstand:
ledig
Beruflicher Werdegang
  • geboren 1963 in Berlin
  • 1970-1980 Polytechnische Oberschule

  • 1984 bis 1986 kaufmännische Tätigkeiten im Krupp Konzern, NL Berlin

  • 1987 Fachhochschulreife Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin: Dipl.-Kaufmann (1994)

  • 1989 bis 1996 verschiedene Tätigkeiten im Bereich der Hundert,6 Medien GmbH

  • Studium bei der Deutschen Akademie für Public Relations, Frankfurt/M.: DAPR gepr. PR-Berater (1999)

  • 1996 bis 2001 Referent im Leitungsstab der Bezirksbürgermeisterin Reinickendorf

  • Journalistenstudium an der FU Berlin: Abschluss als Lic. rer. publ.

  • Januar bis Juni 2001 Leiter des Persönlichen Büros des Regierenden Bürgermeisters in der Senatskanzlei von Berlin

  • Juni bis Okt. 2001 Leiter des Büros des CDU Fraktionsvorsitzenden im Berliner Abgeordnetenhaus


Politischer Werdegang
  • Seit 1985 Mitglied der Jungen Union
  • Seit 1986 Mitglied der CDU
  • 1987 bis 1989 stellvertretender Landesvorsitzender der JU
  • 1991 bis 2009 Vorsitzender des Ortsverbandes Dorotheenstadt
  • 1992 bis 2000 Fraktionsvorsitzender in der Bezirksverordnetenversammlung Mitte
  • 1997 bis 1999 stellv. Kreisvorsitzender der CDU Mitte
  • 2000 bis 2001 Bezirksverordnetenvorsteher
  • Nov. 2001 bis Sept. 2006 Parl. Geschäftsführer der CDU-Fraktion
  • März 2005 bis März 2007 stellv. Kreisvorsitzender der CDU Mitte
  • Mai 2005 bis November 2008 Generalsekretär der CDU Berlin
  • Sept. 2006 bis Sept. 2008 Erster Parl. Geschäftsführer der CDU-Fraktion
  • März 2007 bis Mai 2017 Kreisvorsitzender der CDU Mitte
  • 2008 bis 2011 Vorsitzender der CDU-Fraktion
  • 2008 bis 2016 Landesvorsitzender der CDU Berlin
  • Dezember 2011 bis Dezember 2016 Bürgermeister von Berlin und Senator für Inneres und Sport sowie Mitglied des Bundesrates

LebenslaufVerhaltensregeln gem. §5a LAbgG